Hyeres – St. Tropez

  
Weiter geht´s auf unserer Mittelmeer Reise von Hyeres nach St. Tropez
 
Mittwoch 2.3.2016
Wir wachen gut ausgeschlafen auf unserem private-Campingplatz auf.

 160302_20.jpg
Am Strand schläft keiner, wie uns ein Kite-Kollege später berichtet. Alle auf der anderen Seite in Nebenstraßen. 

img_2726
Jetzt frühstücken wir aber erstmal gemütlich am Strand. Und 2 Stunden später wird der 6er Rebel ausgeführt. Juchhee, das macht Spaß!!! Gegen Mittag füllt sich die Bucht auf ca. je 10 Kiter und Windsurfer. Angenehm. 

160302_23.jpg
Als der Wind dann wie angekündigt kontinuierlich wieder zunimmt fahren wir weiter Richtung St. Tropez. Am E.Leclerc in Hyeres können wir uns noch entsorgen, tanken und den Kühlschrank auffüllen.

16030224.jpg 
Wir finden einen perfekten Womo Platz in der Bucht vor St. Tropez bei Ramatuelle
Plage Pamplonne

N 43˚12´41˝ E 6˚39´45˝

Ver- und Entsorgug

5,10 € / Nacht

Inkl. WiFi

Nachts um 2 Uhr ziehen wir wohl von dem oberen offenen Plateau eine Etage tiefer, windgeschützt. Mal wieder Sturm.
 
Donnerstag 3.3.2016
Der Sturm dauert mal wieder den ganzen Tag. Wir lassen uns aber nicht unterkriegen und schnüren die Wanderschuhe – nur mal am Ende der Bucht schaun…

160303_02.jpgDort liegt Tahiti Beach, wo sich damals alle Hübschen und Reichen um Brigit Bardot getummelt haben. Na gut. Wir haben hier windstill, leer und eine halbe Stunde Sommer. Siehe auch Titelbild

160303_04.jpgDanach beschließen wir doch noch über den Hügel nach St. Tropez zu schaun. Sight Seeing bei bis zu 50 Knoten. Der Stellplatznachbar versichert uns hinterher, dass dies nicht so oft vor kommt.

160305.jpgEine Wolke ärgert uns und bleibt 2 Stunden über der Stadt kleben.

160306.jpg160303_07.jpg
Wir trösten uns so lange mit Sturmansichten (Wahnsinn, über dem Wasser ist nur Gischt zu sehen) …

160303_08.jpg… und einem kleinen leckerem Aufwärm-Kaffee… Zum Schnäppchen-Kurs…

160303_11.jpg160303_12.jpgAls dann die Sonne doch noch wieder ganz hervorkommt, müssen wir die Foto-Runde durch den Hafen noch mal drehen.

160303_20.jpg160303_10.jpg160303_09.jpgWir können uns nicht so richtig für eine Yacht entscheiden.

160303_13.jpgAber bei Sonne sieht die Hafenkulisse auch sehr hübsch aus.
Danach geht´s dann endlich auf den Rückweg. Mit Rückenwind einigermaßen erträglich.
160303_16.jpgFrohmi ist von dem Alpenpanorama begeistert.
Also vom Stellplatz sind es ca. 7 km in die Stadt, one way. Davon 3-4km über Sand. Eine schöne Tageswanderung. Aber wir waren froh, als wir wieder daheim waren.
 
Freitag 4.3.2016
Wir beschließen noch einen Tag Müsiggang einzulegen. Wir wollen nur mal um die Ecke schaun… 

160304_01.jpg

160304_02.jpgDabei adoptiert uns der orstansässige Strand-Hund sicheren Schrittes. 

 160304_03.jpgEndlich jemand zum Spielen. 
Wir müssen uns sehr zurück halten, damit wir ihn nicht auch adoptieren. Nachdem wir aber bis zur nächsten Bucht zu langsam sind, verschwindet er wieder. 
Die Nachbarbucht besteht nur aus Privat-Ferienhäusern. Le Bonne Terrasse.

160304_07.jpg 
Danach lockt uns aber doch der hübsche Wanderweg über Stock und Stein zum Leuchtturm und wir können nicht widerstehen. 

160304_05.jpg

160304_06.jpg160304_09.jpg160304_10.jpgMacht am Ende des Tages wieder 8km, weil wir den Weg außenrum zurück wählen. Morgen gibt es aber wieder einen Fahrtag und der Nachmittag war dann auch wirklich zum Chillen da.

Und hier noch der Beweis, dass tatsächlich schon Lavendel geblüht hat:

160304_12.jpg
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s